Soziales Engagement: was du ehrenamtlich bewirken kannst0

Du willst etwas Gutes tun, anderen Menschen Zeit schenken oder dich für unsere Umwelt starkmachen? Erfahre hier, wie du dich sozial engagieren kannst, wo du Informationen rund ums Thema findest und welche Vorteile dir ein Ehrenamt bringen kann.

Ehrenamtlich anpacken: aber wo?

Altenheim: weil ältere Menschen deine Aufmerksamkeit schätzen
Beispielsweise kannst du individuelle Besuchsdienste übernehmen, mit pflegebedürftigen Menschen spazieren gehen, Karten spielen oder Bücher vorlesen. Du kannst aber auch an gemeinsamen Veranstaltungen wie Waffelbacken teilnehmen oder den Pflegern und Pflegerinnen bei der Organisation von internen Veranstaltungen wie Gottesdiensten helfen. Für ältere Menschen ist deine Zeit das größte Geschenk!

Tierheim: ein Herz für Tiere
Warum nicht sogar einmal Hunde Gassi führen? Die meisten Tierheime suchen ständig nach Freiwilligen, die ihnen in der Betreuung der Tiere helfen. Um zu erfahren, welche Hilfe das Tierheim in deiner Nähe benötigt, frag doch einfach vor Ort nach. Denn manchmal werden auch Fahrer für Tiertransporte oder Freiwillige für andere Tätigkeiten gesucht. Eine weitere Möglichkeit: Wenn du fit im Umgang mit Facebook bist, dann biete einem Tierheim an, dass du für sie kostenlos einen Facebook-Auftritt erstellst. Oder du hilfst bei der Verbesserung der Homepage mit, änderst Inhalte, fügst Bilder ein und verstärkst so die Außenwirkung des Tierheims.

Freiwilliges soziales Jahr: ein Jahr wertvolle Erfahrungen sammeln
Wenn du zwischen 16 und 27 Jahre alt bist, kannst du bei einem zugelassenen Träger (zum Beispiel Wohlfahrtsverband, Religionsgemeinschaft, Bund, Länder, Gemeinden) ein Jahr Gutes tun. Konkret kannst du zum Beispiel das FSJ im Krankenhaus, in der ambulanten Pflege, im Sportverein, in einer Jugendfeuerwehr, in einer Behindertenwerkstatt oder einem Jugendclub absolvieren. Weitere Option: eine Stelle im Ausland. Manchmal werden dort den Freiwilligen Unterkunft, Verpflegung, Arbeitskleidung und ein geringes Taschengeld zur Verfügung gestellt.

Umweltschutzorganisation: Setz dich für die Umwelt ein!
Mitglieder bekannter Organisationen wie Greenpeace engagieren sich ehrenamtlich für den Erhalt der Urwälder, für erneuerbare Energien und protestieren gegen Gentechnik oder die Überfischung und Ausbeutung der Meere. Du kannst Mitglied werden, für einzelne Projekte spenden oder in deiner Heimat aktiv werden: Infostände in Fußgängerzonen organisieren oder Petitionen im Netz unterstützen.

Lesepate werden: fantastische Entdeckungsreise mit Kindern
Du hast Freude an Literatur und verbringst gerne Zeit mit Kindern? Dann werde Lesepate! Das sind Freiwillige, die in Grundschulen, Kitas oder anderen öffentlichen Einrichtungen einzeln oder in Gruppen Kindern vorlesen. Ziel ist es, die Kleinen für das Lesen von Büchern zu begeistern und deren Fantasie anzuregen. Deutschlandweit gibt es zahlreiche Vermittlungsstellen für Lesepaten. Unter www.Lesepaten.net erhältst du weitere Informationen und kannst Veranstaltungsorte ganz in deiner Nähe finden.

Auch du selbst profitierst

Auch wenn ein Ehrenamt deine Freizeit in Anspruch nimmt, tust du etwas Gutes und hilfst deinen Mitmenschen. Du wirst sehen, Gutes zu tun hilft nicht nur anderen, sondern gibt dir selbst ein zufriedenes Gefühl. Denn es ist schön, gebraucht zu werden. Du lernst Gleichgesinnte kennen, knüpfst Kontakte und hast die Möglichkeit, dich selbst neu kennenzulernen: Wie reagierst du beispielsweise auf das Leid anderer Menschen? Solltest du in einem festen Arbeitsverhältnis sein, steht dir ein Steuerfreibetrag von 500 Euro zu. Weiterer Pluspunkt: Im Lebenslauf kannst du durch ehrenamtliche Tätigkeiten bei deinem zukünftigen Arbeitgeber punkten, denn du zeigst, dass dir deine Mitmenschen wichtig sind.

Weiterführende Links

Oder du holst dir (als Apple-Nutzer) die App: „Betterplace“. Sie zeigt dir über 12.500 Projekte und knapp 7.000 Initiativen an. So bekommst du einen schnellen Überblick, wo, wie und wann deine Hilfe benötigt wird.

Hinterlasse einen Kommentar