Sind Sie gut versichert?1

Wer seine Risiken und Versicherungen systematisch und regelmäßig prüft, kann der Zukunft mit mehr Gelassenheit entgegensehen. Machen Sie den Versicherungs-Check!

Viele Firmenchefs konzentrieren sich vor allem auf die betriebswirtschaftlichen Aufgaben: Kommen meine Produkte und Dienstleistungen gut an? Kann ich mit ihnen einen angemessenen Gewinn erwirtschaften? Versicherungen rücken dann mitunter in den Hintergrund. Zumal sie zunächst das Budget belasten. Doch sowohl die betriebliche als auch die private Vorsorge sollten Sie nicht auf die lange Bank schieben.

Überlegen Sie: Welche Risiken gibt es für Ihren Betrieb und für Sie als Unternehmer? Und wie wahrscheinlich ist es, dass diese tatsächlich eintreten? Auf diese Weise können Sie sich ein individuelles Versicherungs- und Vorsorgepaket zusammenstellen. Wir unterstützen Sie hierbei gern und geben Ihnen einen kurzen Überblick über besonders wichtige Versicherungen.

Wichtige Versicherungen für das Unternehmen

Haftpflichtversicherung: für Schäden, die durch Ihre Firma und Ihre Mitarbeiter verursacht werden. Das kann schnell richtig teuer werden. Achten Sie darauf, dass die für Sie relevanten Risiken abgedeckt sind, zum Beispiel Umweltschäden oder Schäden durch fehlerhafte Produkte.

Sachversicherungen für Betriebsgebäude und Inhalte: für Schäden, die durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel oder Einbruchdiebstahl an Gebäuden und Betriebsmitteln entstehen. Die Versicherungen decken teilweise auch weitere Elementargefahren wie Überschwemmungen oder Erdbeben ab.

Betriebsunterbrechungsversicherung: für Kosten des Stillstands, etwa durch Feuerschaden oder aufgrund einer defekten Maschine. Denn auch wenn der Betrieb stillsteht und keine Einnahmen hereinkommen, laufen die Kosten für Miete und Löhne weiter.

Wichtige Versicherungen für den Unternehmer

Berufsunfähigkeitsversicherung: schützt Sie vor dem finanziellen Ruin, wenn Sie Ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Unterschätzen Sie nicht das Risiko, berufsunfähig zu werden. Die häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit sind nicht etwa Unfälle, sondern psychische Erkrankungen (wie Depressionen oder Burn-Out) und Rücken- und Gelenkserkrankungen.

Altersvorsorge: sichert Ihren Lebensunterhalt im Ruhestand. Auch wenn der noch in weiter Ferne liegt oder Sie aktuell jeden Euro für das Unternehmenswachstum brauchen: Vernachlässigen Sie Ihre Altersvorsorge nicht. Je später Sie beginnen, desto mehr Geld müssen Sie zurücklegen, um im Alter die gleiche Absicherung zu erhalten. Die Basis-Rente, auch Rürup-Rente genannt, ist für Selbstständige besonders geeignet, da Sie flexibel einzahlen und dabei noch Steuern sparen können.

Unfallversicherung: schützt Sie vor den Folgen von Arbeitsunfällen, entweder durch freiwillige Beiträge bei der zuständigen Berufsgenossenschaft oder in Form einer privaten Police. Sie ist besonders bei riskanten und körperlichen Arbeiten, zum Beispiel im Handwerk, eine sinnvolle Absicherung.

Tipp: Prüfen Sie Ihre Policen alle ein bis zwei Jahre. Sind neue Risiken dazugekommen? Sind andere weggefallen? Passt die Versicherungssumme noch? Sind Sie mit der Wahl des Versicherers zufrieden? Bedenken Sie, dass die billigste nicht automatisch die beste Versicherung sein muss. Eine gute Beratung im Vorfeld und eine partnerschaftliche Begleitung über den gesamten Zeitverlauf sind viel wert.

Ein Kommentar

  1. avatar
    Tatjana

    Toller Beitrag! Danke für die vielen Informationen!

Hinterlasse einen Kommentar