Auf dem internationalen Bewerbungsparkett0

Möchtest du im Ausland bei einer Firma arbeiten? Dann bedenke, dass man sich dort möglicherweise anders bewirbt als in Deutschland. Hier findest du einige Tipps, die dir beim Schreiben deiner Bewerbung weiterhelfen.

Eine deutsche Bewerbung besteht in der Regel aus drei Teilen: Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse. Je nach Berufswahl schickt man auch Arbeitsproben mit. Das ist in anderen Ländern anders: Englischsprachige Bewerbungsunterlagen beispielsweise bestehen wie die französischen nur aus Anschreiben und Lebenslauf. Im Englischen heißt das Anschreiben übrigens Cover Letter und der Lebenslauf CV beziehungsweise Résumé, wenn man sich in den USA bewirbt. Zeugnisse, die sogenannten References, und Empfehlungen beispielsweise von einem früheren Vorgesetzten – Recommendations – legt man nur auf Nachfrage vor.

Weitere Unterschiede beim Inhalt

Während in Deutschland ein Porträtfoto des Bewerbers noch in die Unterlagen gehört, kann es in den USA als Fehler gewertet werden, wenn ein Foto mitgeschickt wird. Darum sollte man das besser lassen. In Deutschland verzichtet man außerdem eher darauf, Dinge im Lebenslauf besonders hervorzuheben. In den USA dagegen wird es positiv gewertet, wenn man die Textteile unterstreicht oder fettet, die eine Verbindung zur angestrebten Position haben.

Die Stolpersteine

Die Beispiele zeigen es: Es gibt große Unterschiede bei den Bewerbungen. Wer in einem anderen Land auf Jobsuche ist, sollte sich darum früh genug darüber informieren, wie man sich im Zielland bewirbt. Das geht beispielsweise bei Freunden, die im anderen Land leben. Oder indem man Karriereberater dort einschaltet oder auf deren Internetseiten sucht. Es versteht sich von selbst, dass die Bewerbung in der entsprechenden Landessprache geschrieben sein sollte.

Damit du weißt, worauf du achten solltest, haben wir hier eine Checkliste für dich zusammengestellt:

  • Wird ein Foto erwartet oder ist es verpönt?
  • Soll der Lebenslauf tabellarisch sein? Und falls ja: Beginnt er besser bei der Geburt oder bei der aktuellen Situation?
  • Sollen Zeugnisse beigelegt werden?
  • Wird eine Empfehlung von einem früheren Vorgesetzten oder einem ehemaligen Professor erwartet? Falls ja, zu welchem Zeitpunkt?
  • Musst du ein Motivationsschreiben beilegen?
  • Solltest du besser den deutschen Abschluss oder das ausländische Pendant nennen?

Von der Europäischen Union gibt es einen Lebenslauf, der zumindest eine grobe Richtschnur sein kann bei der Bewerbung in einem anderen Land. Hilfreich kann außerdem die Arbeitsagentur sein.

Hinterlasse einen Kommentar