250 Gäste tanzen über die Weser0

Die 2019er Auflage von „Wesertekk on Board sponsored by Sparkasse Schaumburg“ war nicht nur ausverkauft – sondern auch ein voller Erfolg für alle, die ein Ticket ergattern konnten.

Die Sonne ging langsam unter, der „Hazer“ vernebelte die Tanzfläche und die Weser reflektierte alles perfekt zu einer wunderbaren Lichtsymbiose auf der Tanzfläche. Perfekt untermalt von den elektronischen Klängen der DJ’s war die Tanzfläche des Bootes „Holzminden“ die komplette Zeit belebt. Doch von vorne. Ab 18 Uhr begann das Boarding. Arne Roertgen von Wesertekk und Marc-Oliver Kreft von der Sparkasse begrüßten die Gäste und erklärten, dass auf sie im inneren ein von der Sparkasse ausgegebenes Begrüßungsgetränk wartet, sowie ein von sämtlichen Festivals bekanntes Bändchen. Im letzten Jahr, so Roertgen, waren noch rund 100 Tickets an der Abendkasse verkauft worden – diese gab es in 2019 nicht. Alle 250 Karten wurden im Vorfeld verkauft und so lachte nicht nur die Sonne, sondern auch die Veranstalter. Im hinteren Bereich des Bootes war die überdachte Tanzfläche, die in diesem Jahr von „Void“ Boxen beschallt wurde. Diese extra für elektronische Musik hergestellten Boxen lieferten unwiderstehlichen Klang. Auf dem oberen Deck war eine mit rotem Teppich ausgelegte Sparkassen-Lounge zu finden, die sich im Laufe des Abends aber mehr als zweite Tanzfläche etablierte. Im vorderen Bereich des Schiffes sorgte die Crew der „Holzminden“ für leckere Speisen. Zusätzlich gab es einige Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen und Unterhalten.

Ihre bestmögliche Performance lieferten alle drei Künstler ab. Mit „polaroid“ eröffnete eine ganz spezielle Kombo den Tag. Marius Lesemann und Jonas Gewald haben einen komplett individuellen Sound mit alltäglichen Klängen geschaffen und waren in der untergehenden Sonne der perfekte Auftakt. Sie spielten erstmals ihr neues Live-Set, welches sie den kompletten Sommer über auf diversen Festivals und bei Club-Auftritten in ganz Deutschland spielen werden. Es folgte das DJ Comeback von Levent Stein, der mit seinen harten Bässen zeigte, nichts verlernt zu haben. Den Abschluss machte artGenerator, der die Menge in der Dunkelheit vollends zum kochen brachte, nur um später noch zu einer Hochzeit zu fahren und auch dort sein Können unter Beweis zu stellen. Marc-Oliver Kreft von der Sparkasse Schaumburg bilanzierte „Eine super, super Veranstaltung. Bis auf kleine Zwischenfälle ist es komplett friedlich und ruhig geblieben. Die Menge hat getanzt. Hätten wir die Musik um 0 Uhr nicht abgestellt, hätten wir vermutlich bis in die Morgenstunden weitertanzen können.“

Hinterlasse einen Kommentar